bis zu den Olympischen Spielen in Tokio!


bis zu den Paralympischen Spielen in Tokio!


 
Wertvolle Anregungen durch Workshop zur Berufsorientierung

Eigene Stärken erkennbar machen, Wünsche und Ziele herausarbeiten. Der Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland hat in enger Kooperation mit den Kreuznacher Stadtwerken zum zweiten Mal einen „Einstieg-Workshop zur Berufsorientierung“ für Nachwuchs-Spitzensportler aus Rheinland-Pfalz durchgeführt. Ziel der Veranstaltung in der OSP-Geschäftsstelle Bad Kreuznach war es, den jungen Sportlern Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man Beruf und Leistungssport kombinieren und das Berufsfeld jedes Athleten durch Hinweise auf eigene Stärken eingrenzen kann.


Lehrreicher Workshop zur Berufsorientierung: Unser Bild zeigt neben den Teilnehmern auch den Referenten Dirk Porten (Einstieg GmbH, links hinten), Mario Spreitzer (Betriebsratsvorsitzender Kreuznacher Stadtwerke, obere Reihe Zweiter von rechts) sowie rechts vorne die OSP-Laufbahnberater Nina Reermann und Frank Grimm.

Wie bei der Premierenveranstaltung vor zwei Jahren auch, wurde Dirk Porten (Einstieg GmbH) als Referent für das Event gewonnen. In vier Stunden vermittelte der Workshop-Trainer den acht Nachwuchsathleten aus den Sportarten Bahnrad, Trampolinturnen, Leichtathletik und Kanuslalom sein breites Wissen über die Karriereplanung als Leistungssportler und ging dabei auch auf sportartspezifische Unterschiede ein. Sich selbst einschätzen, Berufsideen und das persönliche Stärkenprofil entwickeln - das waren wichtige Ziele des Workshops. Ein Thema behandelte die verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten in das Berufsleben – etwa über ein duales Studium oder eine Ausbildung. Außerdem veranschaulichte der Referent den Teilnehmern (allesamt Schüler), warum die besonderen Charaktereigenschaften und Stärken von Spitzensportlern in Unternehmen besonders geschätzt werden.
Den Abschluss des Tages bildete ein spontanes Probevorstellungsgespräch, für den sich der Betriebsratsvorsitzende Mario Spreitzer von den Kreuznacher Stadtwerken zur Verfügung stellte. Der Workshop kam bei allen Teilnehmern gut an und gab ihnen interessante Anregungen. „Es ist gut zu wissen, wie ich mich und damit auch den Leistungssport gegenüber einem Unternehmen verkaufen kann“, sagte einer der Sportler nach der Veranstaltung, „Ich weiß jetzt noch genauer was meine Stärken und Schwächen sind“, ergänzte ein anderer.
Hilfreiche Eindrücke aus der Praxis lieferte außerdem der amtierende Deutsche Meister im Trampolinturnen Kyrylo Sonn. Der 26-jährige Bad Kreuznacher erzählte den Sportlern/innen, wie er im vergangenen Olympiazyklus seine Ausbildung bei den Kreuznacher Stadtwerken und den Spitzensport unter einen Hut bringen konnte. OSP-Laufbahnberater Frank Grimm bestätigte: „Kyrylo hat es geschafft, sich parallel sportlich und beruflich weiterzuentwickeln. Eine Duale Karriere mit Ausbildung bietet besondere Herausforderungen. Am wichtigsten war dabei: er hat es geschafft, das Unternehmen als Partner für sich zu gewinnen.“ Die Kreuznacher Stadtwerke zeigten sich dabei vorbildlich als Partner des OSP und für die Duale Karriere im Spitzensport.

07.11.2016 |
 

 
© 2009 Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz / Saarland