bis zu den Olympischen Spielen in Tokio!


bis zu den Paralympischen Spielen in Tokio!


 

Physiologische Leistungsdiagnostik

Eine sportartspezifische Leistungsdiagnostik (Stufentests und wettkampfähnliche Testverfahren im Labor und im Feld) ist für viele Maßnahmen der Trainingssteuerung und Effizienzkontrolle sehr wichtig. Sie erfordert die präzise Messung verschiedener Parameter des Stoffwechsels (z. B. Laktat, Sauerstoffaufnahme) sowie des Herz-Kreislauf-Systems (z. B. Herzfrequenz). Durch das Institut für Sport- und Präventivmedizin der Universität des Saarlandes werden solche Untersuchungen regelmäßig in Abstimmung mit den jeweiligen Bundestrainern durchgeführt. Durch diese Zusammenarbeit ist eine hohe Qualität der durchgeführten Tests gewährleistet, denn leistungsdiagnostische Maßnahmen stellen einen Forschungsschwerpunkt dieser universitären Einrichtung dar. Anhand der Testresultate lässt sich der Ist-Zustand eines Sportlers genau erfassen und das Training individuell und somit sehr zielgerichtet planen. Auch die Diagnostik der individuellen Beanspruchung wird mit der Sportmedizin koordiniert, um eine für den Sportler maßgeschneiderte Belastungsdosierung zu ermöglichen. Auf diese Weise sollen in erster Linie Überlastungen vermieden, aber auch die Wirksamkeit des Trainings gewährleistet werden. Hier sind nicht selten umfangreichere ärztliche Untersuchungen und Blutkontrollen erforderlich.

Aktuelle Veranstaltungen:

Vortrag:  "Was (Leistungs-) Sportler zur Vorbeugung von Infekten in Deutschland bedenken sollten"
Termin:  Mittwoch, 05. April 2017, 17 Uhr, Universität des Saarlandes, Institut für Sport- und Präventivmedizin

mehr Infos

 

 


Ansprechpartner

Dr. phil. Sascha Schwindling
Sportwissenschaftler
Leistungsdiagnostik
Universität des Saarlandes
Campus Gebäude B 8.2
66123 Saarbrücken
0681-302-70414
 

 
© 2009 Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz / Saarland